INFOBLATT Februar 2015

zum Lesen bitte hier klicken: INFO Februar 2015

Kofo Bremen

2015_03_06_fzh_live_kofo_lvg

Gehörlosen Freizeitheim Bremen

Schwachhauser Heerstr. 266

28359 Bremen

Museumsdienst Hamburg
1.Quartal 2015

Liebe gehörlose, schwerhörige und gebärdende Kulturinteressierte,

In der Nazizeit wurden von den Nazis viele Kunstgegenstände beschlagnahmt „billig gestohlen“ und dann verkauft. Die Gegenstände gingen durch viele Hände und wurden später zum Teil Museen zur Verfügung gestellt. Aber es ist schwierig herauszufinden, wem die Gegenstände rechtmäßig gehören. Darum macht das Museum für Kunst und Gewerbe eine Ausstellung „Raubkunst?“. Einige Besitzer wurden gefunden, aber es gibt eine große Zahl an Objekten, bei denen es noch nicht klar ist, wem diese gehör(t)en . Auch heute gelangen Gegenstände aus Krisengebieten (wie zum Beispiel Irak und Syrien) in Museen.

Die Ausstellung „Das Fahrrad. Kultur, Technik, Mobilität“ läuft auch weiterhin im ersten Quartal 2015. Dies ist die letzte Chance, sie sich anzuschauen!

Sie läuft nur noch bis zum 1. März 2015. Ich habe bisher zwei feste Termine im Angebot, aber wem ein anderer Tag besser passt, kann sich selbstverständlich bei mir melden. Dann machen wir einen anderen Termin ab!

Im 17. Jahrhundert segelten die Spanier nach Südamerika. Viele mit dem Ziel: Das Land besetzen. Viele Missionare kamen mit, um die indigenen Ureinwohner zum christlichen Glauben zu bekehren. Jetzt gibt es eine Ausstellung, die zeigt, was damals an Glaubenssymbolen angefertigt wurde. Sie macht deutlich, wie sich das europäisch-christliche und südamerikanisch-indigenen Symbol beeinflusst und vermischt haben. Die Objekte stammen aus einem Museum in Montevideo/Uruguay. Diese Ausstellung ist sehr empfehlenswert, ebenso wie

„Ins unermessliche Vielleicht!“ von Wilhelm Morgner. Seine Malerei von 1910 bis 1913 wird im Ernst Barlach Haus im Jenischpark gezeigt. Die Bilder zeigen starke Farben und das Alltagsleben der Bauern im Sauerland/NRW vor dem ersten Weltkrieg.

Ab dem März startet in der Hamburger Kunsthalle die Ausstellung „Feministische Avantgarde der 1970er Jahre“. Die seit tausend Jahren von Männern dominierte Kunstwelt, wird hier in einem anderen Licht dargestellt: Mit dem Schwerpunkt auf weibliche Kunstschaffende!

Ich möchte noch einmal mitteilen, dass Sie sich, sollte Ihnen keiner der angebotenen Termine in den Kalender passen, jederzeit an mich wenden können. Wir machen dann einen individuellen Termin aus.

Wie immer freue ich mich, wenn Sie diesen Newsletter weiterempfehlen!

Und dann neigt sich das Jahr 2014 schon wieder dem Ende zu. Ich und der Museumsdienst Hamburg bedanken uns bei allen treuen und neuen Kulturinteressierten. Ich wünsche Ihnen eine schöne restliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel!

Viel Vergnügen beim Lesen und Entdecken! Ich freue mich auf viele Besucher im neuen Jahr 2015

Martina Bergmann

*****
Martina Bergmann
Kultur- und Kunstvermittlung in Deutscher Gebärdensprache

neue Anschrift:

Stiftung Historische Museen Hamburg
MUSEUMSDIENST HAMBURG | im Hamburg Museum
Holstenwall 24 | 20355 Hamburg

Bildtelefon: 040 – 311 08 003 | E-Fax: 040 – 427 925 324
Skype: museumsdienstHH
Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de
www.museumsdienst-hamburg.de

Download als PDF

Museumsdienst 1. Quartal 2015 – Führungsangebote in Deutscher Gebärdensprache
Museumsdienst 1. Quartal 2015 – Führungen für Schwerhörige

Copyright © 2000-2012 - Landesverband der Gehörlosen Bremen e.V. | Design by igeski