Museumsdienst Hamburg / 4. Quartal 2015

Liebe gehörlose, schwerhörige und gebärdende Kulturinteressierte,

Hier kommen die Infos zum 4. Quartal 2015!

Nach einem heißen Sommer, in dem Ihr Euch hoffentlich gut erholt habt, bekommt Ihr nun die Übersicht über ein neues, spannendes Programm für das 4. Quartal diesen Jahre – hier eine Zusammenfassung einiger Highlights, die Informationen zu allen anderen Angeboten findet Ihr wie immer im Anhang.

Der Herbst ist ja bekanntlich weniger farbenfroh als der Frühling und Sommer – gegen das Grau gibt es drei farbenprächtige Ausstellungen zu bewundern: „Von Poussin bis Monet. Die Farben Frankreichs“ im Bucerius Kunst Forum, „Günther Förg – Wandmalerei“ in den Deichtorhallen Hamburg und „Jugendstil. Die große Utopie“ im Museum für Kunst und Gewerbe.

Etwas Besonderes für alle Hamburgliebhaber*innen: Die Ausstellung „Stadt Bild Wandel“ im Hamburg Museum zeigt faszinierende Arbeiten zweier ganz unterschiedlicher Fotografen, die die baulichen Veränderungen zwischen 1870 und 1914 festgehalten haben.

Das Museum der Arbeit zeigt in der Ausstellung Eindrücke aus der Zeit, die bald auf diese Phase folgte – in „Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeit und der Krieg“ werden Werke gezeigt, die sich mit den Auswirkungen der NS-Zeit auf die Häufigkeit und Form von Zwangsarbeit beschäftigen. Wie so oft existierten diese furchtbaren Missstände direkt vor der eigenen Haustür – wurden aber angeblich nicht wahrgenommen.

Thematisch verwandt wird im Hamburger Rathaus in Zusammenarbeit mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme die Ausstellung „Fußball im Nationalsozialismus“ gezeigt.

Die Ausstellung „Fast Fashion“ im Museum für Kunst und Gewerbe wurde bis zum 25. Oktober verlängert, wer diese als noch sehen möchte, soll sich gern schnell bei mir melden, damit wir einen Führungstermin vereinbaren können.

Ich möchte noch einmal mitteilen, dass Ihr Euch, sollte Euch keiner der angebotenen Termine aus dem Anhang passen, jederzeit an mich wenden könnt. Wir machen dann einen für Euch passenden Termin aus.

Wie immer freue ich mich, wenn Ihr diesen Newsletter weiterempfehlt!
Alle aktuellen Termine findet Ihr auch immer unter www.museumsdienst-hamburg.de

Herzliche Grüße und bis bald,

Martina Bergmann

————————-
Martina Bergmann
Bildung und Kunstvermittlung in Deutscher Gebärdensprache

Stiftung Historische Museen Hamburg

Museumsdienst Hamburg
Holstenwall 24

20355 Hamburg

Skype: museumsdienstHH
Bildtelefon: +49 (0)40 – 311 08 003

Fax: +49 (0)40 – 427 925 324
Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de
www.museumsdienst-hamburg.de

Museumsdienst Hamburg 4. Quartal 2015

Museumsdienst Hamburg / 3. Quartal 2015

Liebe gehörlose, schwerhörige und gebärdende Kulturinteressierte,

Hier kommen die Infos zum 3. Quartal 2015!

Es gibt kein Sommerloch – auch dieses Mal habe ich ein interessantes und vielschichtiges Programm für Euch zusammengestellt.

Hier ein paar Highlights, die Informationen zu allen anderen Angeboten findet Ihr wie immer im Anhang.

Die Ausstellungen „Tattoo“ und „Fast Fashion“ im Museum für Kunst und Gewerbe laufen noch bis zum 6. bzw. 20. September, wer also noch Interesse hat, sich durch diese spannenden Ausstellungen führen zu lassen, hat dazu noch Gelegenheit! Für „Fast Fashion“ gibt es noch einen festgelegten Termin in der Liste – für beide Ausstellungen können aber wie immer gern Termine auf Wunsch mit mir abgesprochen werden.

Etwas ganz Besonderes ist die Ausstellung „Über Wasser – Photographie und Malerei von 1800 bis heute“ im Bucerius Kunst Forum. Von allen Naturerscheinungen hat das Wasser Maler*innen und Photograph*innen am meisten beeindruckt. Die Darstellung des Flüchtigen und des immer in Bewegung befindlichen Element forderte sie heraus. Wasser kann Leben erhalten oder zerstören, Wasser kann von Menschen bewundert oder verschmutzt und verschwendet werden. Wasserknappheit, Umweltverschmutzung und Klimawandel machen Wasser auch zukünftig zu einem brisanten Thema.

All diese Aspekte werden in ganz unterschiedlichen Formen in Kunstwerken verarbeitet, was diese Ausstellung zeigt.

Ab Juni 2015 wird die diesjährige Triennale der Photographie Hamburg eröffnet. Unter dem Motto

„THE DAY WILL COME …“ („Der Tag wird kommen…“) werden zahlreiche Ausstellungen dazu anregen, über die Zukunft der Fotografie nachzudenken: Wie hat die digitale Bildwelt unsere Gesellschaft beeinflusst? Warum produzieren wir Milliarden von Bildern täglich? Hat die Telefonkamera unsere Wahrnehmung verändert? Welche Rolle spielt die*der Fotograf*in heute? Was kommt nach der digitalen Revolution? Die „Triennale der Photographie 2015“ ist in fast allen Hamburger Museen vertreten.

Ich möchte noch einmal mitteilen, dass Ihr Euch, sollte Euch keiner der angebotenen Termine in den Kalender passen, jederzeit an mich wenden könnt. Wir machen dann einen für Euch passenden Termin aus.

Wie immer freue ich mich, wenn Ihr diesen Newsletter weiterleitet!
Alle aktuellen Termine findet Ihr auch immer unter www.museumsdienst-hamburg.de

Tipp für Fotoliebhaber*innen:

Besucht die Photo-Triennale in Museen und Galerien Hamburgs! Meldet Euch gern bei mir, wenn Ihr dazu weitere Führungstermine buchen möchtet. http://www.phototriennale.de/

Eine Empfehlung: Die Ausstellung „THE DAY WILL COME WHEN MAN FALLS“ („Der Tag wird kommen, an dem die Menschheit untergeht“) von Phillip Toledano in den Deichtorhallen/Haus der Photographie. Sie läuft noch bis zum 06. September 2015.

Herzliche Grüße und bis bald,

Martina Bergmann

—————————-
Martina Bergmann
Bildung und Vermittlung in Deutscher Gebärdensprache

Stiftung Historische Museen Hamburg
Museumsdienst Hamburg
Holstenwall 24
20355 Hamburg

Skype: museumsdienstHH
Bildtelefon: +49 (0)40 – 311 08 003

Fax: +49 (0)40 – 427 925 324
Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de
www.museumsdienst-hamburg.de

Museumsdienst 3. Quartal 2015

Museumsdienst Hamburg / 2. Quartal 2015

Liebe gehörlose, schwerhörige und gebärdende Kulturinteressierte,

Hier kommen die Infos zum 2. Quartal 2015!
Auch dieses Mal habe ich ein interessantes und vielschichtiges Programm für Euch zusammengestellt. Hier ein paar Highlights, die Informationen zu allen anderen Angeboten findet Ihr wie immer im Anhang.
Es wird bald wieder Frühling, die Klamotten werden kürzer und bald werden wir wieder überall Tattoos aufblitzen sehen.
Die Ausstellung „Tattoo“ im Museum für Kunst und Gewerbe beschäftigt sich mit der Bedeutung von Tattoos in unterschiedlichen Kulturen und Epochen. Dabei geht es auch darum, dass Tattoos nicht nur Körperschmuck sind, sondern auch politische Sprengkraft besitzen – sehr spannend!
Um Körperschmuck einer anderen Art, der allerdings nicht so permanent ist, nämlich die Mode, geht es in der Ausstellung „Fast Fashion“, ebenfalls im Museum für Kunst und Gewerbe. Heute wird Mode vor allem billig hergestellt, billig gekauft und einer Saison wieder weggeworfen. Um diese dunkle Seite der Fashion-Industrie geht es hier – und um neue Ideen, wie man die Dinge besser machen kann.
Wie man die Dinge besser machen kann, haben sich auch die Frauen in den 70er und 80 Jahren gefragt, denn zu verbessern gab es vieles. In der Ausstellung „Feministische Avantgarde“ in der Hamburger Kunsthalle werden Künstler*innen gewürdigt, die zu dieser Zeit im Zuge der Student*innenbewegung für ihre Rechte kämpften und in ihrer Kunst ein ganz neues „Bild der Frau“ erschufen.

Ich möchte noch einmal mitteilen, dass Ihr Euch, sollte Euch keiner der angebotenen Termine in den Kalender passen, jederzeit an mich wenden könnt. Wir machen dann einen für Euch passenden Termin aus.

Herzliche Grüße und bis bald,

Martina Bergmann

Martina Bergmann
Bildung und Vermittlung in Deutscher Gebärdensprache
Stiftung Historische Museen Hamburg
MUSEUMSDIENST Hamburg
Holstenwall 24 | 20355 Hamburg
Bildtelefon: 040 – 311 08 003 | Fax: 040 – 427 925 324
Skype: museumsdienstHH
Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de
www.museumsdienst-hamburg.de

Museumsdienst HH in DGS 2. Quartal 2015

Seite 3 von 3123

Copyright © 2000-2012 - Landesverband der Gehörlosen Bremen e.V. | Design by igeski